Unterirdisch
Australische Bergleute wegen "Harlem Shake" gefeuert

04.03.2013 - Ein Bergbauunternehmen hat Minenarbeiter in Australien gefeuert, weil sie unter Tage ein "Harlem Shake"-Video gedreht haben. Das sei ein Verstoß gegen Sicherheitsbestimmungen, argumentiert die Firma. Sie muss sich jetzt den Vorwurf gefallen lassen, keinen Spaß zu verstehen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • USA: FBI-Vize kurz vor Pensionierung gefeuert
  • Rock'n' Roll: Youtuber spielt auf 18-saitiger Riesengitarre
  • Amokschütze von Las Vegas: Polizeivideo zeigt Stürmung des Hotelzimmers
  • James Comeys Enthüllungsbuch: Ex-FBI-Chef vergleicht Trump mit Mafia-Boss
  • Australische A-League: Irres Hackentor aus 16 Metern
  • Müder Papa: Prinz William pennt mal kurz weg
  • Gefahr am Stadtrand von Sydney: 500 Feuerwehrleute bei Waldbränden im Einsatz
  • Sexuelle Nötigung: Jury spricht Bill Cosby schuldig
  • Flüchtlingstreck aus Mittelamerika: Trumps Kampf gegen die "Karawane"
  • Stormy Daniels: Ex-Pornostar verklagt Trump-Anwalt
  • Nach Großbrand: Europapark Rust öffnet wieder
  • Im Takt wippen: Livemusik in Hunderten Meter Höhe