Autobahnprivatisierung
Wie der Staat sein Geld verschenkt

06.09.2010 - Stellen Sie sich vor, der Staat ist pleite. Nicht mal Geld für den Autobahnausbau ist noch da. Auf der A1 war das so. Saniert wird dort trotzdem. Allerdings von privaten Investoren. Ganz uneigennützig machen die das natürlich nicht. Als Lohn kassieren sie die Mauteinnahmen. Dreissig Jahre lang. (05.09.2010)

Zum Artikel

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Baustellen, Staus, Unfälle: Verkehrsinfarkt auf der A 1
  • "Elefantenrennen": Ramsauer will mehr Überholverbote für LKW
  • Tragischer Zusammenstoß: Ein Toter nach Unfall auf der A1
  • Massenkarambolage auf der A2: Geblendet in den Crash
  • A19-Massencrash: Tödlicher Sandsturm
  • Wasserstraßen in Ostdeutschland: Kein Schiff wird kommen
  • Schildbürgerstreich: Teures Bürokraten-Blech
  • Rasen, Drängeln, falsch Parken: Diplomaten als Verkehrsrowdies
  • Diagnose Betonkrebs: Autobahnsterben im Osten
  • Stressfrei im Stau: Wenn das Auto selber lenkt
  • Neue Polizeistrategie: Schockvideos statt Strafe
  • Achtzigtausend in bar: Zollkontrolle an der Wohlstandsgrenze