Autobahnprivatisierung
Wie der Staat sein Geld verschenkt

06.09.2010 - Stellen Sie sich vor, der Staat ist pleite. Nicht mal Geld für den Autobahnausbau ist noch da. Auf der A1 war das so. Saniert wird dort trotzdem. Allerdings von privaten Investoren. Ganz uneigennützig machen die das natürlich nicht. Als Lohn kassieren sie die Mauteinnahmen. Dreissig Jahre lang. (05.09.2010)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Südfrankreich: Tote bei Geiselnahme in Supermarkt
  • Italiens Unternehmer über die neue Regierung: "Ich habe größte Zuversicht"
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Orthodoxes Judentum: "Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen"
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Weltumwelttag 2018: "Das Plastik-Armageddon stoppen"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Vogelschiss oder Fettnäpfchen? Umfrage beim Gauland-Nachwuchs
  • Bei der WM unerwünscht: Jagd auf russische Straßenhunde