Serienstart "Babylon Berlin"
"Die haben alle einen an der Klatsche"

13.10.2017, 09:52 Uhr - "Babylon Berlin" spielt im Jahr 1929 - zwischen den beiden Weltkriegen. Die Produktion ist das teuerste deutsche Serienprojekt aller Zeiten. Kultur-Redakteur Christian Buß hat sich die ersten acht Folgen angesehen und zieht ein klares Fazit.

Mehr zu:
Empfehlungen zum Video
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Untergang in Paris: WM ohne Oranje?
  • Der HSV nach dem Pokal-Aus: Zweckoptimismus im Abstiegskampf
  • Migranten-Treck an der US-Grenze: Die Stimmung droht zu kippen
  • US-Soldat mit Kriegsverletzung: Erste Transplantation von Penis und Hodensack
  • Kita-Chaos in Berlin: "Und was mach ich jetzt?"
  • "Spurwechsel": Integriert, angestellt - und trotzdem droht die Abschiebung
  • Shutdown im Weißen Haus: Trump muss Fast Food servieren
  • CDU-Regionalkonferenz in NRW: Merz im Vorteil für Merkel-Nachfolge
  • Tauchdrohnen auf Tiefsee-Expedition: Die Vermessung der Weltmeere
  • Schmidt liest Stokowski: Bonus aus der Bütt
  • Vor der Oscar-Verleihung: "Es gab noch nie so viel Zynismus"