Vor laufender Kamera: Russische Rakete stürzt ab
SPIEGEL ONLINEV1.1

02.07.2013 - Bei einer schweren Panne hat Russland eine unbemannte Trägerrakete mit drei Satelliten verloren. Diese sollten zum Navigationssystem "Glonass" ins Weltall transportiert werden. Die Proton-M-Rakete stürzte nur wenige Sekunden nach dem Start beim Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab.

Zum Artikel