Vor laufender Kamera
Russische Rakete stürzt ab

02.07.2013 - Bei einer schweren Panne hat Russland eine unbemannte Trägerrakete mit drei Satelliten verloren. Diese sollten zum Navigationssystem "Glonass" ins Weltall transportiert werden. Die Proton-M-Rakete stürzte nur wenige Sekunden nach dem Start beim Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Sojus-Start: Multimillionär auf dem Weg ins All
  • Video zeigt Raketenflug: Ins All und zurück in zwei Minuten
  • Abschuss im All: Abfang-Raketen sollen Satelliten zerstören
  • Pleitestart: Billig-Rakete explodiert nach drei Minuten
  • Rätselhaftes Phänomen: Wer ist der Raketen-Killer?
  • Satelliten-Crash: Forscher befürchten Billard-Effekt
  • Feuersäule: Spezialkamera filmt Test der neuen Mondrakete
  • Blue Origin gelingt erneut Raketenlandung: Einmal All und heil zurück
  • Kosmonaut Gagarin: Der rätselhafte Tod des All-Pioniers
  • Atlantis gelandet: Himmel frei für Satellitenabschuss
  • Start der Weltraumwetter-Mission: Nasa schickt Zwillingssonden ins All
  • Ankara: Startschuß für Nabucco-Gaspipeline