Ladenschluss-Spießer
Kampf gegen die Spätis

19.11.2012 - Ob Wowi, Angie oder Kotti - der Berliner neigt zur Verniedlichung. Komplizierte Begriffe wie "Spätverkaufsstelle" werden deshalb kurzerhand in "Späti" umbenannt. Für die Hauptstädter ist der "Späti" so etwas wie der beste Freund. Einer, mit dem man jederzeit durch dick und durstig gehen kann - sprich ein Laden, der sieben Tage die Woche Buletten und Bier verkauft. Doch damit könnte bald Schluss sein. Wenn es nach Besserwisser Bernd Görs geht, hat Spätis letztes Stündlein jetzt geschlagen. (18.11.2012)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Türöffnung für 600 Euro: Die Betrugsmaschen der Schlüsseldienste
  • Leipziger Syrer über Terroristen Albakr: "Er hat sich gewehrt und versucht zu fliehen"
  • Verhafteter Marcin "Lolli" Kolompar: Die Geschichte eines Enkeltrickbetrügers
  • Kampf um die Macht: Bruderkrieg bei den Hells Angels
  • Essen ohne Geld: Die Food-Rebellen
  • Reliquienhandel: Jesus Maria und der Tote aus der Gruft
  • Wohnen in Berlin: Schnäppchen für rund drei Millionen
  • Vor 20 Jahren: Die Karriere des Stasi-Agenten Wax
  • Sonneborn rettet die EU: Diesmal muss Polen dran glauben
  • Noch Turnschuh oder schon Kultobjekt? Der weltweite Hype um Sneakers
  • Angriff auf das eigene Volk: Polizeigewalt in den USA
  • YouTube-Stars aus dem Kinderzimmer: Der Aufstieg der "Lochis"