Ladenschluss-Spießer
Kampf gegen die Spätis

19.11.2012 - Ob Wowi, Angie oder Kotti - der Berliner neigt zur Verniedlichung. Komplizierte Begriffe wie "Spätverkaufsstelle" werden deshalb kurzerhand in "Späti" umbenannt. Für die Hauptstädter ist der "Späti" so etwas wie der beste Freund. Einer, mit dem man jederzeit durch dick und durstig gehen kann - sprich ein Laden, der sieben Tage die Woche Buletten und Bier verkauft. Doch damit könnte bald Schluss sein. Wenn es nach Besserwisser Bernd Görs geht, hat Spätis letztes Stündlein jetzt geschlagen. (18.11.2012)

Empfehlungen zum Video
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Neonazi-Konzerthochburg Themar: Der Rechtsrock spaltet die Stadt
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Uno-Resolution: Sicherheitsrat beschließt Waffenruhe in Syrien
  • Kampf am Wasserloch: Tiger gegen Bärenmutter
  • Krügers Engagement gegen rechts: "Es darf nie wieder so passieren"
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Akademikerball in Wien: Tausende demonstrieren gegen Rechts
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Hausbesetzer auf Mallorca: Hamburger holt sich seine Finca zurück
  • Frust auf beiden Seiten: Sigmaringen und die Flüchtlinge
  • Die Gesichtsretter: Deutsche Ärzte operieren missgebildete Kinder in Manila