Besucherboom in Borja
Verhunztes Jesus-Fresko zieht Touristen an

26.08.2012 - Das von einer Restauratorin verschandelte Jesus-Fresko im spanischen Städtchen Borja ist zu einer regelrechten Touristenattraktion geworden: Hunderte Menschen pilgerten am Wochenende dorthin, um die "misslungenste Restauration der Welt" zu sehen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Israel: Antiterrorakademie für Touristen
  • Skulptur in Hollywood: Weinstein auf der "Casting Couch"
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Jesus' einzige Jüngerin: "Maria Magdalena"
  • Filmstart "Mute": Willkommen im Berlin der Zukunft
  • Israels Flüchtlingspolitik: Netanyahu setzt Übereinkunft mit UNHCR zu afrikanischen Einwanderern aus
  • 5-Meter-Raubfisch: Weißer Hai testet Tauchkäfig - mehrfach
  • Bloß nicht bewegen: Gepard springt in Safari-Auto
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Virtual-Reality-Sightseeing: Paris aus der Vogelperspektive entdecken
  • Luxuszüge der Kim-Dynastie: Rail Force One
  • 14.484 Kilometer in der Luft: Erster Nonstop-Linienflug zwischen Australien und Europa gelandet