Wohnort von AfD-Politiker
"Holocaust-Mahnmal besucht Björn Höcke"

22.11.2017 - Der AfD-Politiker Björn Höcke hat das Holocaust-Mahnmal im Januar als "Denkmal der Schande" bezeichnet. Das hat die Künstlergruppe "Zentrum für politische Schönheit" auf eine Idee gebracht, die den Thüringer Heimatort Höckes nun sichtbar aufwühlt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Frankfurter Buchmesse: Tumulte bei Auftritt von AfD-Rechtsaußen Höcke
  • Mahnmal der Schande in Nachbars Garten: Bolschewistenpack und die Freiheit der Kunst
  • Chemnitz: "Die Polizei ist heute deutlich massiver vor Ort"
  • Frankfurter Buchmesse: Die besten Momente
  • Lagerkampf: "Die AfD bleibt eine Höcke-Partei"
  • Besuch an der Grenze: Trump will Mauer zu Mexiko hoch und durchsichtig
  • Entspannungspolitik: Kim Jong Uns Schwester auf diplomatischer Reise
  • Ryder-Cup-Sieger Europa: Überragender Teamgeist und ein starker Kapitän
  • NSU-Prozess: "Das ist ein sehr hartes Urteil"
  • Debatte über Hartz iV: Nahles will den Sozialstaat "einfacher" machen
  • Migranten-Treck an der US-Grenze: Die Stimmung droht zu kippen
  • Merkel-Besuch in Chemnitz: "Eine Provokation, dass sie hier ist"