Blutige Kämpfe in Ägypten
"Ein Polizist schoss ihm direkt ins Gesicht"

22.11.2011 - Tränengas, Gummigeschosse, Straßenschlachten - der gewaltsame Protest in Kairo geht weiter: Tausende Ägypter haben erneut auf dem Tahrir-Platz ausgeharrt, um gegen den Militärrat zu demonstrieren. Die Übergangsregierung erklärte ihren Rücktritt - und die Generäle versuchen, das Land zu beruhigen.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Massenproteste in Kairo: Gegner von Mursi wollen Rücktritt erzwingen
  • Unruhen in Ägypten: "Wir holen uns die Revolution zurück"
  • Wut auf Mursi: Proteste gegen ägyptischen Präsidenten dauern an
  • Eskalation der Gewalt: Ägypten kommt nicht zur Ruhe
  • Ausnahmezustand in Ägypten: Hunderte Todesopfer in Kairo nach Straßenkämpfen
  • Blutiger Machtkampf in Ägypten: Armee riegelt Kairo ab
  • Straßenschlachten in Kairo: Ägyptens Armee räumt gewaltsam Protestlager
  • Christen-Protest in Kairo: Militärrat fürchtet neue Unruhen
  • Amateurvideo aus Ägypten: Polizeigewalt gegen demonstrierende Frauen
  • Eilenburg: Corinna wurde Opfer eines Sexualdeliktes
  • Unter Beschuss: Die mutigen Journalisten vom Tahrir-Platz
  • Krise in Ägypten: Präsident Mursi lehnt Rücktritt ab