Blutiges Geiseldrama in Algerien
Islamistische Terrorgruppe droht mit weiteren Anschlägen

18.01.2013 - Die Opferzahlen sind widersprüchlich, Terroristen drohen mit neuen Anschlägen: Das Geiseldrama auf dem BP-Gasfeld in Algerien bleibt unüberschaubar. In den Heimatländern der Gefangenen und Opfer wird derweil Kritik an dem blutigen Befreiungsversuch und der Informationspolitik der algerischen Regierung laut.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Anschläge gegen Asylbewerber: Lange Haftstrafen für rechte Terrorgruppe Freital
  • Nach Ausweisung russischer Diplomaten: Neuer Schlagabtausch zwischen Briten und Russen
  • Syrienkrieg: Erdogan droht USA mit "osmanischer Ohrfeige"
  • Gefährliche Asteroiden-Flugbahn: Nasa erwägt Einsatz von Atomwaffen
  • Trauerzeremonie für getöteten Gendarmen: Nach Terroranschlag
  • Putins Jahresansprache: Atomwaffen für den Frieden
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • NRA-Chef Wayne LaPierre: "Wir werden noch lauter!"
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Diesel-Fahrverbote: "Ein Tag, an dem Autofahrer wütend sein müssen"
  • Macron - Trump: So liefen die bisherigen Treffen
  • 20 Jahre Haft für Salah Abdeslam: Islamist verurteilt