Bombensprengung in München
"Größere Schäden befürchtet"

29.08.2012 - Nach einer kontrollierten Sprengung einer Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in München war es zu Bränden gekommen. Trotzdem sind die Kampfmittelräumer und Behörden zufrieden: Die Sachschäden an umliegenden Häusern hätten erheblich schlimmer ausfallen können.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Bombenalarm in Viersen: Schwere Schäden nach Sprengung
  • Erdbeben in China: Wettrennen gegen die Zeit
  • Mutmaßlicher Bombenleger: US-Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Mordversuchs
  • Anschlag in New York: Bürgermeister spricht von terroristischem Hintergrund
  • Explosiver YouTube-Erfolg: Sprengstoff, Felsen und ein Video
  • Schornstein-Sprengung in Polen: Fall auf Knall
  • Explosion in Las Vegas: Hier wird nicht nur die Bank gesprengt
  • Illegaler Hotel-Rohbau in Italien: 50 Jahre altes "Öko-Monster" gesprengt
  • Wau statt Wumm! Tierliebe besiegt Schaulust
  • Sprengung als Spektakel: US-Traditionshotel verabschiedet sich farbenfroh
  • Zwischenfall bei Sprengung: Stein fliegt in Zuschauermenge
  • Frankfurter Uni-Turm: "Wir hätten ihn schon 1975 gern gesprengt"