Hoffnung statt Disco
Boney M. singen für Flüchtlinge aus Nordkorea

19.04.2012 - Boney M. waren die Superstars der Disco-Bewegung - sie standen für Spaß auf der Tanzfläche. Ein Auftritt in Südkorea zeigt aber, dass sie auch politisch sein können: Die Leadsängerin Liz Mitchell setzt sich für Flüchtlinge aus Nordkorea ein.

Empfehlungen zum Video
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Rückkehr der ersten Rohingya-Flüchtlinge: "Ich möchte nur noch Gerechtigkeit"
  • Berichte von Staatsmedien: Nordkorea verkündet Stopp von Atomtests
  • Nordkorea - China: Goldsucher hinterm Grenzzaun
  • Eine Nordkoreanerin berichtet: Mäuse gegen den schlimmsten Hunger
  • Nordkoreanisches Testgelände: CNN-Reporter berichtet über Sprengung
  • Grüße an die AfD-Delegation in Syrien: "Kommt hierher und haltet es 24 Stunden aus"
  • Hungerstreikender Künstler: "Freiheit für Oleg Senzow"
  • Rassistischer Tweet: "Roseanne" wird abgesetzt und in Deutschland nicht ausgestrahlt
  • SPIEGEL-Leserkonferenz: Das sagen die Gäste
  • Rock'n'Roll: Rolling Stones in London