Busunglück in Italien
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung

29.07.2013 - Aus 30 Metern krachte der Bus in die Tiefe: Mindestens 39 Menschen starben, als in Italien ein Reisebus von einer Autobahnbrücke stürzte. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Flugzeugabsturz im Sauerland: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung
  • Althaus verurteilt: Turboprozess in Österreich
  • Zugunglück in Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Angeklagten
  • Pistorius schuldig gesprochen: Paralympics-Star wegen fahrlässiger Tötung verurteilt
  • Kapitän im Interview: Warum verunglückte das Kreuzfahrtschiff?
  • Staatsanwaltschaft ermittelt: Chaos bei der Berliner S-Bahn
  • Grenfell Tower London: Kühlschrank löste Hochhausbrand aus
  • Skiunfall: Althaus wegen fahrlässiger Tötung angeklagt
  • US-Polizist freigesprochen: Dashcam-Video von tödlichen Schüssen veröffentlicht
  • Französischer Staatsanwalt: "Die Identifizierung der Opfer wird Wochen dauern"
  • Bürgerliche Kochkunst: Das große Fressen ist vorbei
  • Nur Bedürftige mit deutschem Pass? "Tafel"-Gründerin distanziert sich