Gewalt in Cottbus
Porträt einer verunsicherten Stadt

29.01.2018 - Cottbus hat seit Jahren massive Probleme mit rechter Gewalt. Konflikte mit Flüchtlingen dienen als Vorwand für Hetze, viele Bürger sind verunsichert. Was ist los in der Lausitz? Anmerkung der Redaktion: Nach Hinweisen von aufmerksamen Zuschauern haben wir den Beitrag geändert. Einigen Usern wurde nicht deutlich genug, dass der Jugendliche, der sich über die Messerangreifer vor dem Blechen Carré äußert, offenbar der rechten Szene angehört. In der neuen Version haben wir das noch klarer gemacht.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Immer wieder Bautzen: Die sächsische Kleinstadt und ihr Problem mit Flüchtlingen
  • Identitäre Bewegung in Dresden: "Geh dahin, wo du herkommst!"
  • Cottbus: Nach Angriff auf Flüchtlinge - Polizei fahndet öffentlich
  • Pendeln in München: "Es platzt aus allen Nähten"
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Höhle in Thailand: Neue Animation zeigt Details der Rettung
  • Festgenommener Syrer in Hessen: Widerstand gegen Abschiebung eskaliert
  • Aufregung um US-Handyvideo: Weißer Polizist schlägt schwarzen Jugendlichen
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Staatschef am Drücker: Scharfschütze Putin
  • Merkels Tonprobleme bei Gipfel-PK: "Was ist denn technisch hier los?"
  • Gipfeltreffen in Pjöngjang: Nordkorea will Raketenanlagen schliessen