Man spricht "kanackisch"
Der Gangsta-Rapper "Haftbefehl"

11.02.2013 - Die meisten kriminellen Karrieren enden im Gefängnis. Aykut Anhan hatte mehr Glück. Seine schiefe Bahn führte geradewegs ins Tonstudio. Irgendwann muss er begriffen haben, dass es besser ist, über Verbrechen zu singen, als sie zu begehen. Heute ist der Mann mit dem Künstlernamen "Haftbefehl" ein Star und keine wandelnde Strafakte mehr. (10.02.2013)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • "MomoBlack": Gangster-Rapper ersticht Behinderten
  • Nachwuchsmusiker "Milonair": Bergedorf hat seinen Gangsta-Rapper
  • kicker.tv: Hertha kann es doch noch
  • Türöffnung für 600 Euro: Die Betrugsmaschen der Schlüsseldienste
  • Leipziger Syrer über Terroristen Albakr: "Er hat sich gewehrt und versucht zu fliehen"
  • Verhafteter Marcin "Lolli" Kolompar: Die Geschichte eines Enkeltrickbetrügers
  • Kampf um die Macht: Bruderkrieg bei den Hells Angels
  • Essen ohne Geld: Die Food-Rebellen
  • Reliquienhandel: Jesus Maria und der Tote aus der Gruft
  • Wohnen in Berlin: Schnäppchen für rund drei Millionen
  • Vor 20 Jahren: Die Karriere des Stasi-Agenten Wax
  • Sonneborn rettet die EU: Diesmal muss Polen dran glauben