Die Babymacher
Wie eine spanische Klinik kinderlosen Paaren hilft

13.06.2017 - Das Schlimmste, was Eltern passieren kann, ist ein Kind zu verlieren. Es gibt aber auch Paare, die leiden, weil sie gar kein Kind kriegen können. Weil sie unfruchtbar sind, weil ihr Körper oder schlicht ihr Alter den Nachwuchs verweigert. Und da in der deutschen Medizin vieles, aber eben nicht alles erlaubt ist, reisen die Betroffenen ins Ausland. In Länder, in denen die rechtlichen Grenzen der künstlichen Befruchtung lockerer sind. Zum Beispiel ins katholische Spanien. (11.06.2017)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Wenn nur noch Hightech hilft: Der lange Weg zum Wunschkind
  • Meinungen zum Social Freezing: "Was gehen meinen Arbeitgeber meine Eizellen an?"
  • Spielen in der Feuerpause: Kinder in der Ukraine
  • "Das wäre das Todesurteil": Seltene Krankheiten bei Kindern
  • Sara, acht Jahre, demenzerkrankt: Kann ein Enzym die Krankheit stoppen?
  • Späte Eltern: Wenn das Kind nach der Karriere kommt
  • Die Kriegskinder: Aufwachsen zwischen Terror und Flucht
  • Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom: Wenn Mütter ihre Kinder quälen
  • Auf verlorenem Posten: Der zweitletzte Kinderarzt von Köln-Mülheim
  • Erholung vom Krieg: Ukrainische Kinder zu Gast in Mecklenburg
  • Vom Krieg traumatisiert: Ahmet aus Aleppo
  • Mörder, Macheten und Hungertod: Unterwegs in der Zentralafrikanischen Republik