Die Denunzianten-Partei
Stasi-Spitzel in der Linken

25.01.2010 - Offiziell war es die Gesundheit, die Lafontaine zum Aufgeben zwang. Inoffiziell war es wohl der Machtkampf mit Bundesgeschäftsführer Bartsch. Der gilt als Königsmörder, weil er böse Gerüchte über Oskar verbreitet haben soll. In der Partei herrscht ein "Klima der Denunziation". Richtig überraschend ist das nicht. Schließlich war da doch was bei der Linken: mit der Stasi und den vielen offiziellen inoffiziellen Mitarbeiter in der Partei. (24.01.2010)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr: Bedingt einsatzbereit?
  • Pendeln in München: "Es platzt aus allen Nähten"
  • Puigdemont-Festnahme: Entscheidung über Auslieferung nach Ostern
  • Vor 20 Jahren: Streit um die Fuchsjagd
  • Antisemitismus unter arabischen Jugendlichen: "Du Jude!" als Schimpfwort
  • Gentrifizierung in Düsseldorf-Oberbilk: Verdrängung und Vertreibung