Die Denunzianten-Partei
Stasi-Spitzel in der Linken

25.01.2010 - Offiziell war es die Gesundheit, die Lafontaine zum Aufgeben zwang. Inoffiziell war es wohl der Machtkampf mit Bundesgeschäftsführer Bartsch. Der gilt als Königsmörder, weil er böse Gerüchte über Oskar verbreitet haben soll. In der Partei herrscht ein "Klima der Denunziation". Richtig überraschend ist das nicht. Schließlich war da doch was bei der Linken: mit der Stasi und den vielen offiziellen inoffiziellen Mitarbeiter in der Partei. (24.01.2010)

Zum Artikel

SPIEGEL TV Magazin
Empfehlungen zum Video
  • Vor 20 Jahren: Lothar de Maizière alias "Czerni"
  • Auferstanden aus Ruinen: Linke Macht im Saarland
  • Politiker-Karrieren: Der Mann, der von der Stasi kam
  • Vor 20 Jahren: Die Schnüffelmethoden der Stasi
  • Burn Twingo burn: Autonome Brandstifter
  • 68 und die Stasi: Die Akte Kurras
  • Geschichtsverklärung: Die Mauer und die Linke
  • Unter Linken: Der Film zum Bestseller
  • Dr. No und die Spitzelbank: Neues von der HSH
  • Trommeln für Deutschland: Berliner mit Migrationshintergrund feiern Klose und Co.
  • Nach der Wahl: Himmelfahrtskommando in NRW