Reden gegen Geld
Die Nebeneinkünfte des SPD-Kanzlerkandidaten

01.10.2012 - Ob sich der neue Spitzenmann der SPD in Geringverdiener hineinversetzen kann, wissen wir nicht. Angesichts seiner gewaltigen Nebeneinkünfte sind es aber wohl eher die Großverdiener, mit denen sich Peer Steinbrück identifiziert. Schließlich hat sich der Mann wie kaum ein anderer in den vergangenen Jahren fürs Reden bezahlen lassen. Rein rechtlich ist dagegen nichts zu sagen. Wenn der Auftraggeber allerdings ein umstrittener Strukturvertrieb ist, sollte man das zumindest hinterfragen. (30.09.2012)

Empfehlungen zum Video
  • SPD-Personalkarussell: Schulz verzichtet auf Außenministerium
  • Andrea Nahles: Die polarisierende Spitzenfrau
  • Groko-Steit in der SPD: Kampf um die Basis
  • Streit bei den Sozialdemokraten: Sigmar Gabriel rechnet ab
  • SPD-Mitgliedervotum: "So sollte es nicht sein"
  • Videoanalyse zu SPD-Mitgliederentscheid: "Die SPD muss die Nein-Sager jetzt einbinden"
  • SPD-Mitgliedervotum: Ja zur GroKo
  • Militärschläge in Syrien: Trumps Ansprache im Wortlaut
  • Schwesig zur Unruhe in der Partei: "SPD muss das Chaos hinter sich lassen"
  • GroKo, HSV, Flugzeugabsturz: KurzNews im Video
  • Vor 20 Jahren: Wahlerfolg der DVU
  • Nah dran, investigativ und authentisch: 30 Jahre SPIEGEL TV