Die Verlierer der Krise
Irlands herrenlose Pferde

03.01.2011 - Für manche ist ein Haustier in schweren Zeiten ein Trost. Für andere wird es zur zusätzlichen Belastung. Vor allem, wenn es sich um ein ausgewachsenes Pferd handelt und sein Besitzer ein Leidtragender der irischen Wirtschaftkrise ist. Seitdem der grünen Insel das Wasser bis zum Hals steht, können sich viele Besitzer ihre Reitpferde nicht mehr leisten. Die Folge: Die Vierbeiner werden reihenweise ausgesetzt. (02.01.2011)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Speed-Dating für Arbeitslose: Neustart mit 50
  • Immobilienkrise in Spanien: Weltmeister am Abgrund
  • Firmensterben am Neckar: Krise im Musterländle
  • Hoch zu Ross: Die Rückkehr der Polizeipferde
  • Der Nagerkrieg: Feldhamster verhindert DFB-Bauvorhaben
  • Millionenboni trotz Krise (2): Gewinner und Verlierer
  • Millionenboni trotz Krise (3): Deutschland zwischen Zockern und Abgezockten
  • Gefeuerter Betriebsrat: Entsolidarisierung in Zeiten der Krise
  • Wirtschaftskrise: Das langsame Sterben einer Textilfirma
  • Eurovision in Düsseldorf: Wo Griechen und Iren noch punkten können
  • Milliarden nach Athen tragen: Finanzchaos in Griechenland
  • Verspekuliert: Rentner investieren in dubiosen Fonds