Auftritt mit gezogener Waffe
Ultrarechter Republikaner gewinnt Vorwahl in Alabama

27.09.2017 - Es "läuft nicht" bei Donald Trump: Bei einer wichtigen Republikaner-Vorwahl in Alabama verliert sein Favorit gegen einen Zögling seines Ex-Beraters Stephen Bannon. Der Präsident konzentriert sich aber weiter auf seinen Streit mit NFL-Stars.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • US-Republikaner zu Anti-Waffen-Demo: "Schüler sollten lieber Wiederbelebung lernen"
  • Trump-Bashing bei den Grammys: Clinton liest aus "Fire and Fury"
  • Trump-Bashing bei den Grammys: Hillary Clinton liest aus "Fire and Fury"
  • Parlamentswahl in Ungarn: Orbán gewinnt deutlich
  • DEB-Team holt Silber: Jubel um eine Niederlage
  • Snowboarderin gewinnt Gold auf Skiern: "Sie konnte es kaum fassen"
  • Rodeln in Pyeongchang: Besser als der Hackl-Schorsch?
  • Erfolg gegen New England: Philadelphia gewinnt erstmals den Super Bowl
  • AfD-Demo in Berlin: Tausende Gegner und Anhänger demonstrieren
  • AFD-Demo in Berlin: Tausende Gegner und Anhänger demonstrieren
  • AfD-Demo in Berlin: Tausende Gegner und Anhänger auf der Straße
  • Korea-Gipfel: Treffen sich Trump und Kim nun doch?