Atomkatastrophe Fukushima
Noch 40 Jahre aufräumen

08.03.2013 - Zwei Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima berichtete ein Tepco-Arbeiter vom 11. März 2011 in dem havarierten Kraftwerk. Das Ansehen des Atomkonzerns Tepco in Japan könnte derweil kaum schlechter sein. Nur auf öffentlichen Druck hin veröffentlichte Tepco nun interne Videos von Sitzungen seines Krisenstabs. Auch noch Wochen nach der Havarie ging es dort hektisch zu.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • 50 Jahre nach Attentat: Das Vermächtnis von MLK
  • Kinder im Krieg: "Wir wollen endlich in Frieden leben"
  • Russland vor der Wahl: "Kochen, putzen, hübsch aussehen"
  • Artensterben: Letztes Nördliches Breitmaulnashorn ist tot
  • Seehofers Satz: Debatte um Islam-Aussage des neuen Innenministers
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Bodycam-Video: US-Polizist nach tödlichen Schüssen entlassen
  • Kehrtwende im Dritten Reich: "Vom Adolf-Hitler-Schüler zum Anti-Nazi"
  • Mord im U-Boot: Peter Madsen zu lebenslanger Haft verurteilt
  • Erster in den Tropen geborener Eisbär: Inuka mit 27 Jahren gestorben