Atomkatastrophe Fukushima
Noch 40 Jahre aufräumen

08.03.2013 - Zwei Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima berichtete ein Tepco-Arbeiter vom 11. März 2011 in dem havarierten Kraftwerk. Das Ansehen des Atomkonzerns Tepco in Japan könnte derweil kaum schlechter sein. Nur auf öffentlichen Druck hin veröffentlichte Tepco nun interne Videos von Sitzungen seines Krisenstabs. Auch noch Wochen nach der Havarie ging es dort hektisch zu.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Atomruine Fukushima: Erneut tritt radioaktives Wasser aus
  • Japan: Angst vor verseuchtem Fisch
  • Fukushima: Kernschmelze auch in Reaktor 2 und 3
  • Strahlenunfall: AKW-Arbeiter verletzt
  • Zweiter Jahrestag: Japaner gedenken Opfer der Tsunamikatastrophe
  • Atomkatastrophe: Kernschmelze in drittem Reaktor befürchtet
  • Kampf gegen Kernschmelze: Erste Bilder aus dem Krisen-AKW
  • Atomruine Fukushima: Tonnenweise radioaktives Wasser freigesetzt
  • Fukushima: Experten starten Bergung von Brennstäben
  • Japan: Erste Bilder der Explosion im AKW
  • AKW-Start: Japan setzt wieder auf Atomstrom
  • Japan: Zweite Explosion im Atomkraftwerk Fukushima