Atomkatastrophe Fukushima
Noch 40 Jahre aufräumen

08.03.2013 - Zwei Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima berichtete ein Tepco-Arbeiter vom 11. März 2011 in dem havarierten Kraftwerk. Das Ansehen des Atomkonzerns Tepco in Japan könnte derweil kaum schlechter sein. Nur auf öffentlichen Druck hin veröffentlichte Tepco nun interne Videos von Sitzungen seines Krisenstabs. Auch noch Wochen nach der Havarie ging es dort hektisch zu.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • 50 Jahre nach Attentat: Das Vermächtnis von Martin Luther King
  • Orthodoxes Judentum: "Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen"
  • Silberschatz auf Rügen: "Ich dachte erst, das wäre Aluschrott"
  • Peru: Über 1000 Jahre alte Skelett-Teile gefunden
  • Kita-Chaos in Berlin: "Und was mach ich jetzt?"
  • Vulkanausbruch in Guatemala: Mehrere Tote und Hunderte Verletzte
  • Deutsche Rentner verlassen Venezuela: "Die Leute schlachten Katzen und Hunde"
  • Monsterschiff: Grösstes Schwerlast-Hebeschiff der Welt
  • Das T Modell: Henry Fords Volkswagen