Einwanderer-Elend
Die neuen "Gastarbeiter"

06.06.2011 - Bulgaren und Rumänien zieht es seit einiger Zeit massenweise nach Berlin-Neukölln. Ihre Einreise ist völlig legal, denn sie sind schließlich EU-Bürger - und in ihrer Heimat haben sie mitunter nicht mal was zu essen. Dass sie hier in überfüllten Wohnungen und verdreckten Hinterhöfen hausen, nehmen die Neuankömmlinge in Kauf. Mitten in der Hauptstadt entsteht eine neue Parallelgesellschaft. (05.06.2011)

Zum Artikel

SPIEGEL TV Magazin
Empfehlungen zum Video
  • Einwanderer: Der lukrative Trick mit der Gewerbeanmeldung
  • Skimming (Teil 1): Der virtuelle Bankraub
  • Skimming (2): Den Tätern auf der Spur
  • Invasion der Hoffnungslosen: Armutstouristen erobern den Westen
  • Almosen für Musik: Rumänische Bettler
  • Attacke auf Gerichtsflur: "Sag mir, wo Du wohnst!"
  • Rumänien: Das zweite Leben der Kinder von Cighid
  • Seniorenprotest: Betagte Besetzer
  • Diplomaten: Arabische Außenposten im Ausnahmezustand
  • Plagiat-Vorwürfe: Die vermissten Fußnoten des (Dr.) zu Guttenberg
  • Finanzkrisen-Folgen: Portugiesen stürmen Schwäbisch Hall
  • Bundespräsident: Die Halbwahrheiten des Christian Wulff