Erst angetanzt, dann abgezockt
Trickbetrug in Köln

04.08.2014 - Wenn man abends unterwegs ist und von der Seite angetanzt wird, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder der junge Mann ist auf der Suche nach körperlicher Nähe oder einfach nur nach dem Portemonnaie. Im Kölner Nachtleben ist die zweite Variante zurzeit die wahrscheinlichere. "Antänzer" werden die Trickdiebe mit dem vorgetäuschten Rhythmusgefühl genannt. In der Verbrecherkartei der Polizei sind sie neben zahllosen anderen Trickbetrügern eine feste Größe. (03.08.2014)

Zum Artikel

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Tatort Weihnachtsmarkt: Hochsaison für Taschendiebe
  • 27 Stockwerke Stress: Einsatz auf dem Kölnberg
  • Soko Neujahr: Fahndung mit "Super-Recognizer"
  • Auf verlorenem Posten: Der zweitletzte Kinderarzt von Köln-Mülheim
  • Fast, furious and dead: Kölns Kampf gegen die Raser
  • In einem fremden Land: Erdogan auf Deutschland-Besuch
  • Auf in die Schlacht: Abi-Feiern außer Kontrolle
  • Krawalle in Köln: Hooligans und Neonazis gegen Salafisten
  • Kunst oder Pornografie? Die nackte Provokation
  • Der König der Taschendiebe: Die geheimen Strukturen der Klau-Mafia
  • Täter, Opfer und verschwundene Millionen: Enkeltrickmafia mit neuer Masche
  • Erste Festnahmen: Die Täter von Köln