Erst zuschlagen, dann anzeigen
Die neuen Tricks der Neonazis

11.03.2013 - Sachsen ist nicht das einzige Bundesland, in dem rechte Schläger vorkommen. Aber das Exemplar, das rund um den Ort Rochlitz sein Unwesen treibt, scheint besonders exemplarisch. Pierre N. war früher bei den braunen Kameraden von "Sturm 34", dann bei den rechten Kollegen der NPD und nach Feierabend macht er offenbar am liebsten Jagd auf Punker. Und nicht nur das - nachdem er seine Opfer angegriffen hat, zeigt er sie auch noch an - wegen Körperverletzung. (10.03.2013)

Empfehlungen zum Video
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Neonazi-Konzerthochburg Themar: Der Rechtsrock spaltet die Stadt
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Pendeln in München: "Es platzt aus allen Nähten"
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Russland vor der Wahl: "Kochen, putzen, hübsch aussehen"
  • Vor 20 Jahren: Streit um die Fuchsjagd
  • Antisemitismus unter arabischen Jugendlichen: "Du Jude!" als Schimpfwort
  • Gentrifizierung in Düsseldorf-Oberbilk: Verdrängung und Vertreibung