Exklusiv
Katastrophale Missstände in deutschen Mastanlagen

12.05.2014 - Verletzte Puten im Stall, Antibiotika zur Prophylaxe und sogar Tiere, die bei lebendigem Leibe aufgeschnitten werden. Bei Tochterunternehmen von "Hubers Landhendl" wird der Tierschutz massiv missachtet. Artgerechte Geflügelmast ist bei Preisen von 6,99 Euro pro Kilo jedenfalls nicht möglich. Steffen Vogel mit einem ebenso exklusiven wie erschreckenden Blick hinter die Stalltüren von "Hubers Landhendl". (11.05.2014)

Empfehlungen zum Video
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Fall Skripal und Streit um Diplomaten: Moskau bestellt deutschen Botschafter ein
  • Video aus Hühnerhalle: Missstände in Ställen von Ehlego?
  • Geflüchtete als Lehrerin: Aus dem Syrienkrieg ins deutsche Klassenzimmer
  • Deutsche Rodlerinnen in Pyeongchang: Die größten Hoffnungen
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Wie funktionierte das Auto-Kartell?
  • Besuch im deutschen WM-Quartier: "Wie im Landschulheim"
  • Weltumwelttag 2018: "Das Plastik-Armageddon stoppen"
  • Vogelschiss oder Fettnäpfchen? Umfrage beim Gauland-Nachwuchs
  • Bei der WM unerwünscht: Jagd auf russische Straßenhunde
  • Drei Monate tot im Baum: Die Leidensgeschichte des jungen Mark S.