Exklusiv
Katastrophale Missstände in deutschen Mastanlagen

12.05.2014 - Verletzte Puten im Stall, Antibiotika zur Prophylaxe und sogar Tiere, die bei lebendigem Leibe aufgeschnitten werden. Bei Tochterunternehmen von "Hubers Landhendl" wird der Tierschutz massiv missachtet. Artgerechte Geflügelmast ist bei Preisen von 6,99 Euro pro Kilo jedenfalls nicht möglich. Steffen Vogel mit einem ebenso exklusiven wie erschreckenden Blick hinter die Stalltüren von "Hubers Landhendl". (11.05.2014)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Gequälte Puten: Neues von Hubers Landhendl
  • Bengalische Tigerknochen als Potenzmittel: Das Millionengeschäft mit einer bedrohten Art
  • Missstände auf einem Pferdehof: Einsatz für die Tierschützer
  • Vor 20 Jahren: Waschbärenplage in Brandenburg
  • Vor 20 Jahren: Militante Tierschützer
  • Vor 20 Jahren: Welpenhandel an der deutsch-polnischen Grenze
  • Die Angst beim Gassigehen: Hundehasser legen Giftköder aus
  • Die Wal-Kämpfer: Reportage über die Öko-Aktivisten von "Sea Shepherd"
  • Vor 20 Jahren: Problembären in Österreich
  • Vor 20 Jahren: Gequälte Delfine
  • Geheime Aufnahmen: Das Leiden der Wiesenhof-Enten
  • Seeadler in Gefahr: Eine unheimliche Mordserie