Flüchtlingsheim oder Endstation?
Die besetzte Schule von Kreuzberg

09.09.2013 - Im vergangenen Winter waren sie einfach da - die Flüchtlinge, die in Kreuzberg eine leerstehende Schule besetzten. Das ist jetzt neun Monate her und an ihrer Lage hat sich nichts verbessert, aber vieles verschlechtert. Die hygienischen Zustände sind fast so schlimm wie in den Krisengebieten, aus denen sie gekommen sind, und der Ausweg aus der Misere ist fast so beschwerlich wie die Flucht von Afrika nach Berlin. (08.09.2013)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Russland vor der Wahl: "Kochen, putzen, hübsch aussehen"
  • Schulschießerei in Florida: "Er war vorbereitet"
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Attentäter von Florida: Mit "Uber" zur Bluttat, danach zu Mc Donald´s
  • Florida: Parlament lehnt schärferes Waffenrecht ab
  • Waffengesetz in Florida: Abgeordnete verhöhnt Parkland-Teenager
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Schießtraining für US-Lehrer: "Ich will vorbereitet sein"
  • Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr: Bedingt einsatzbereit?
  • Vor 20 Jahren: Streit um die Fuchsjagd
  • Antisemitismus unter arabischen Jugendlichen: "Du Jude!" als Schimpfwort