Flüchtlinge in Ungarn
"Sie wollen den Zug freiwillig nicht verlassen"

03.09.2015 - Mit bis zu 300 Flüchtlingen an Bord hat ein Zug am Vormittag Budapests Ostbahnhof verlassen. Doch die Reise in den Westen war schon kurze Zeit später wieder zu Ende: in Bicske, einem Vorort der ungarischen Hauptstadt. SPIEGEL-TV-Reporter Andreas Dieste berichtet per Skype vom Bahnhof.

Mehr zu:

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Ungarn: Wasserwerfer und Tränengas gegen Flüchtlinge
  • Erstaufnahmelager Röszke: Erschütterndes Video aus ungarischem Camp
  • Flüchtlinge in Ungarn: Tausende kommen über die Grenze
  • Videointerview zu Flüchtlingen in Budapest: Ungarn sperrt seinen wichtigsten Bahnhof
  • Leben in der "Transitzone": Flüchtlinge in Budapest unter freiem Himmel
  • Flüchtlinge: Ungarn riegelt Grenze zu Serbien ab
  • Flüchtlingskrise: Ungarn schließt Grenzzaun
  • Flüchtlingsmarsch in Budapest: Tausende machen sich zu Fuß auf den Weg
  • Flüchtlingszug in Ungarn: Konfrontation an den Schienen
  • Zwischen Chaos und Hoffnung: Unterwegs mit Flüchtlingen
  • Entlang der "Balkanroute": Regierungen überwerfen sich wegen der Flüchtlinge
  • Flüchtlinge in Ungarn: Pfefferspray und ein Marsch auf der Autobahn
  • Exklusiv: Wie eine Handvoll Deutscher versucht, Flüchtlinge aus Ungarn zu holen