Freispruch im Fall Trayvon Martin
Bürgerrechtler fordern Eingreifen des US-Justizministers

14.07.2013 - Empörend, unfassbar, eine Ohrfeige fürs Volk: US-Bürgerrechtler sind entsetzt über den Freispruch für den Todesschützen des schwarzen Teenagers Trayvon Martin. Jetzt fordern sie, US-Justizminister Holder solle intervenieren.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Waffen-Show in Florida: Todesschütze Zimmerman verteilt Autogramme
  • Zimmerman-Freispruch: Bürgerrechtsgruppen planen Großprotest
  • Urteil im Fall Trayvon Martin: Freispruch für Todesschützen schockiert Amerikas Schwarze
  • Todesschütze Zimmerman: Anwälte veröffentlichen Video der Tatortbegehung
  • Fall Trayvon Martin: Todesschütze des US-Teenagers taucht unter
  • "Gerechtigkeit für Trayvon": Tausende protestieren in USA gegen Freispruch im Fall Martin
  • Der Präsident ganz persönlich: "Auch ich hätte Trayvon Martin sein können"
  • Erschossener Teenager Trayvon Martin: Eltern danken ihren Unterstützern
  • Erschossener US-Teenager: 10.000 Dollar Kopfgeld für Gefangennahme des Täters
  • Erschossener US-Teenager: Hollywood stoppt Komödien-Trailer
  • Schießerei in Oklahoma: Mordserie befeuert Rassismus-Debatte
  • Frank-Walter Steinmeier zu OSZE-Gipfel: "Vertrauen aufbauen, wo es verloren gegangen ist"