Geheimakte Kunduz
Protokoll eines tödlichen Fehlers

02.02.2010 - Der letzte Anschlag in Kabul, der Hauptstadt Afghanistans, liegt gerade zwei Wochen zurück. Die Region am Hindukusch befindet sich seit fast zweihundert Jahren im Kriegszustand. Ein Land als Friedhof der Supermächte. Mittendrin: Die Bundeswehr. Weil ein Oberst den Befehl für einen verheerenden Bombenabwurf gab, muss die Nation wieder lernen, was es heißt, im deutschen Namen zu töten - und sich schuldig zu machen. (31.01.2010)

Zum Artikel

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Trauma: Der Krieg des Robert Müller
  • Fehlende Rechtssicherheit: Soldaten ohne Rückendeckung
  • Bundeswehr in Afghanistan: K wie Krieg
  • Der ungeliebte Einsatz: Afghanistan und die Deutschen
  • Afghanistan: Wahlen im Schatten des Terrors
  • Uneinsichtig: Die seltsamen Bekenntnisse des Minister Jung
  • Tierische Waffe: Hermann und die Taliban
  • Offensive in Afghanistan: Einsatz geht in die zweite Woche
  • Fallschirmjäger aus Zweibrücken (2): Militärischer Schnupperkurs
  • Anschlag in Afghanistan: Guttenberg fliegt mit Verletzten zurück
  • Luftangriff per Knopfdruck: Die blutigen Folgen "sauberer" Kriegsführung
  • "Das ist Krieg": Deutliche Worte vom Bundeswehrverband