"Givis" gewaltsames Ende
Tod eines Separatistenanführers

14.02.2017, 13:06 Uhr - Er war nicht der erste prorussische Kommandeur, der in letzter Zeit auf rätselhafte Weise ums Leben kam. Der Mann mit dem Spitznamen "Givi" ist vielmehr der letzte in einer langen Reihe von getöteten Separatistenanführern im Ukraine-Konflikt. Wie seine Vorgänger starb auch "Givi" bei einem Anschlag. Die Täter: unbekannt, die Taten des Toten dagegen nicht. (12.02.2017)

Empfehlungen zum Video
  • Bei Reinigung des Geheges: Löwe tötet Praktikantin in US-Tierpark
  • "Murer - Anatomie eines Prozesses": Die Geschichte eines Skandals
  • Sensationsfund in Alexandria: Rätsel um Riesensarkophag (fast) gelöst
  • Militärschläge in Syrien: Trumps Ansprache im Wortlaut
  • Heiratsantrag beim Tandemsprung: Flugzeuge im Bauch
  • Kran-Unfall in Thailand: Arbeiter in 60 Meter Höhe gefangen
  • Betroffene des US-Shutdown: "Ich wollte schon die Weihnachtsgeschenke zurückgeben"
  • Aufmarsch in Köthen: "Die rhetorische Gewalt war enorm"
  • Birmingham: Notlandung mit Reifenplatzer
  • Nach verhinderter Abschiebung: Polizeieinsatz an Ellwanger Flüchtlingsunterkunft
  • Drogenfahnder in Hamburg: Observieren, festnehmen und ernten
  • Vor 20 Jahren: "Karibik-Knut"