GM behält Opel
Empörung und Kritik

04.11.2009 - Es war ein Spiel auf Zeit und mit den Nerven der Opel-Belegschaft. Jetzt steht fest: GM verkauft die deutsche Tochter nicht. Die Arbeiter fürchten nun um ihre Jobs, die Bundesregierung ist düpiert. Beide reagieren mit scharfer Kritik.

Zum Artikel

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Autobauer-Krise: Merkel lässt Opel zappeln
  • Merkel zu Opel-Verkauf an Magna: "Ein Neuanfang ist jetzt möglich"
  • Opel-Krise: Kann Merkel helfen?
  • "Blanker Blödsinn": Guttenberg contra Staatswirtschaft
  • Letzte Ausfahrt Rüsselsheim: Was die Opel-Chefs vom Staat wollen
  • SPIEGEL TV Online: Der Wochenrückblick
  • Verkauf oder Insolvenz: Opels Zukunft steht auf dem Spiel
  • Top-News: Das Wichtigste des Tages
  • Causa Opel: Merkel schweigt, Forster geht
  • Merkel bei Opel: Wahlkampf der Autoretter
  • Guttenbergs USA-Trip: Schöne Bilder, wenig Substanz
  • Milliardenpoker in der Koalition: Offener Streit um Opel-Hilfen