Unvollendete Greenpeace-Aktion in London
Doch kein Banner am Wolkenkratzer

12.07.2013 - Mit einer schwindelerregenden Aktion protestieren Umweltschützerinnen von Greenpeace gegen Ölbohrungen in der Arktis. Sie klettern auf eines der höchsten Häuser Europas, das "Shard"-Gebäude in London, um an der Spitze ein Banner anzubringen. Doch die Aktion bleibt unvollendet.

Empfehlungen zum Video
  • 70 Stockwerke, 350 Meter: Ein Wolkenkratzer aus Holz
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • SPD-Personalkarussell: Schulz verzichtet auf Außenministerium
  • Grüße an die AfD-Delegation in Syrien: "Kommt hierher und haltet es 24 Stunden aus"
  • Streit bei den Sozialdemokraten: Sigmar Gabriel rechnet ab
  • Drama "Freiheit": Einfach abhauen
  • Schlangenblut trinken, Skorpione essen: Dschungeltraining für US-Militärs
  • Karneval in Zahlen: Das eitle Geschlecht
  • Willkommen in der Realität: "The Florida Project"
  • Kaugummi-Dieb im Tierheim: Wenn die Klappe zu klein ist...
  • Zum 92. der Queen: Artillerie in London
  • Schüler in den USA: Tausende demonstrieren gegen Waffengewalt