Pokalsensation 1973
Als Netzer sich selbst einwechselte

31.10.2012 - Es ist eine der legendärsten Momente im deutschen Fußball. DFB-Pokalfinale 1973: Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln. Nach der regulären Spielzeit steht es 1:1 unentschieden. Da platzt dem großen Blonden mit den schwarzen Schuhen der Kragen, und er wechselt sich selbst ein. Netzer ist drei Minuten auf dem Platz, als er das entscheidende Tor erzielt.

Empfehlungen zum Video
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Sprecherin der US-Waffenlobby: Wer ist diese Frau?
  • Liebesdrama "Call Me By Your Name": Sommerhitze mit Gefühlswallungen
  • Schlacht um Ost-Ghuta: Leben in der Bomben-Hölle
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Russland vor der Wahl: "Kochen, putzen, hübsch aussehen"
  • Geflüchtete als Lehrerin: Aus dem Syrien-Krieg ins deutsche Klassenzimmer
  • Mitten im Wald: Unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • Prozessauftakt nach BVB-Anschlag: Versuchter Mord in 28 Fällen
  • Herrlichs kuriose Schwalbe: "Das sah sicher blöd aus"