Soziales Notstandsgebiet
Hamburgs gescheiterte Wohnungsbau-Politik

05.11.2012 - Eine Alternative zum Mietwucher auf dem freien Markt ist der Einzug in eine sogenannte Genossenschaftswohnung. Eine Art Solidargemeinschaft, die ihren Mitgliedern bezahlbare Wohnungen garantiert. An diese Theorie glaubten auch die Bewohner, die sich vor Jahren in der Hamburger Wohnanlage "Elisa" häuslich einrichteten. Doch in der Praxis müssen sie jetzt leider feststellen, dass auch ihr Zuhause keine Insel der Seligen ist. Abriss heißt das Szenario, das ihnen zu Recht Angst macht. (04.11.2012)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • 1. Mai in Hamburg: Missglückter Einsatz der Reiterstaffel
  • Zutritt verboten! Hamburg vertreibt seine Obdachlosen
  • Gefahrengebiet Hamburg: Kampf um den Kiez
  • "Ich dachte, wir sterben!": Flüchtlinge und ihr Kampf um ein besseres Leben
  • Trotz Kameraüberwachung: Taschendiebe auf Raubzügen
  • Drogenhandel, Diebstahl, Körperverletzung: Unterwegs mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
  • Mann ohne Gedächtnis: Herr Maier sucht sich selbst
  • Kleine Anfrage beim Senat: Nur 29 Prostituierte in Hamburg?
  • Wenn der Entmieter klingelt: Wohnst Du noch?
  • Vor 20 Jahren: Der Tod eines Boxers
  • Goodbye Deutschland: Flüchtlinge auf dem Weg nach Schweden
  • Türöffnung für 600 Euro: Die Betrugsmaschen der Schlüsseldienste