Anschläge in Libyen
Ein Hass-Film löst Gewalt aus

12.09.2012 - Ein obskurer Amateurfilm, der den Islam diffamiert, hat anti-amerikanische Proteste in Ägypten und Libyen ausgelöst. Dabei sollen vier Diplomaten, unter ihnen der US-Botschafter in Libyen, getötet worden sein. Der Regisseur des Films ist mittlerweile untergetaucht.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Proteste wegen Mohammed-Video: Schwere Krawalle erschüttern muslimische Länder
  • Protest wegen Mohammed-Video: Demonstranten attackieren deutsche Botschaft im Sudan
  • Proteste gegen Mursi: Demonstranten durchbrechen Absperrungen
  • Eskalation der Proteste in Ägypten: Mubaraks Strategie?
  • Gewalt in Sanaa: Demonstranten stürmen US-Botschaft
  • Gewalt im Jemen eskaliert: Mehrere Verletzte beim Sturm auf US-Botschaft
  • Straßenschlacht in Kairo: Mehr als 100 Verletzte auf dem Tahrir-Platz
  • Massenproteste in Kairo: Gegner von Mursi wollen Rücktritt erzwingen
  • Massenpanik und Krawalle: Zahlreiche Tote bei Ausschreitungen in Kairo
  • Ausnahmezustand in Ägypten: Hunderte Todesopfer in Kairo nach Straßenkämpfen
  • Blutiger Machtkampf in Ägypten: Armee riegelt Kairo ab
  • Eilenburg: Corinna wurde Opfer eines Sexualdeliktes