"Hooligans gegen Salafisten"
Dutzende Verletzte bei Hooligan-Randale in Köln

27.10.2014 - Es war eine Machtdemonstration, deren Ausmaß selbst die Polizei überraschte: Die Gruppe "Hooligans gegen Salafisten" mobilisierte in Köln rund 3000 Randalierer, zumeist Rechtsextreme - ein bedrohlicher Aufmarsch. Bei Ausschreitungen wurden Passanten und Polizisten verletzt.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Krawalle in Köln: Hooligans und Neonazis gegen Salafisten
  • Neue rechte Allianz: Wer sind die Köpfe hinter HoGeSa?
  • "Hooligans gegen Salafisten": Amateurvideos zeigen Eskalation
  • NRW-Innenminister zu Ausschreitungen in Köln: "Versammlungsrecht wurde missbraucht"
  • Augenzeugenbericht "Hooligans gegen Salafisten": SPIEGEL-ONLINE-Autor berichtet über Ausschreitungen
  • Kundgebungen in Wuppertal: Polizei löst Hooligan-Demo auf
  • Köln: Tausende Fußball-Hooligans demonstrieren gegen Salafisten
  • Köln: Tausende demonstrieren gegen Hooligan-Kundgebung
  • Anti-Salafisten-Demo in Köln: Hooligans liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
  • Braune Sportskameraden: Neonazi-Hooligans auf der Spur
  • Aufmarsch der Verlierer: Hogesa, Pegida und Salafisten in Wuppertal
  • Der nette Neonazi: Stil-Berater Patrick Schröder