"Titanic"-Katastrophe
Zweieinhalb Stunden Untergang, 100 Jahre Mythos

23.03.2012 - Das dramatische Ende der "Titanic" im April 1912 bewegt die Menschen bis heute. Mit eigenen Augen gesehen haben das Wrack in 3800 Meter Tiefe nur wenige - einer ist Regisseur James Cameron. Mit zwei russischen Spezial-U-Booten ist er dorthin gefahren, wo die Jungfernfahrt der "Titanic" endete.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Zu Fuß zum Wrack: "Titanic"-Ausstellung in Belfast eröffnet
  • "Titanic"-Soundtrack: Hollywood trauert um Filmkomponisten James Horner
  • Spektakuläre Simulationen: Millionär baut Titanic nach
  • Alarmierende Satellitenaufnahmen: Vor der Antarktis treibt riesiger Eisberg
  • "Titanic"-Auktion: Kostbare Fundstücke aus 3800 Meter Tiefe
  • Schauriges Naturspektakel: Die Eismonster von Minnesota
  • Ungewöhnlicher Besucher: Eisgigant vor Australien
  • Blick in die Tiefe: James Cameron zeigt erste Bilder aus dem Marianengraben
  • Mit Schinken, Bierseidel und Kuckucksuhr: Wie die WM 2006 wirklich gekauft wurde
  • Computerspiel "Avatar": Spektakel in 3D
  • Weißer Gigant: Riesen-Eisberg vor Australien zerbrochen
  • Camerons Rekordtauchgang: Zurück aus 10.898 Meter Tiefe