"Identitäre" auf dem Mittelmeer
Rechtsextreme wollen Flüchtlinge stoppen

22.07.2017 - Die rechtsextreme Gruppierung "Identitäre Bewegung" hat ein Schiff gechartert, um den Kampf gegen private Hilfsorganisationen im Mittelmeer aufzunehmen. Die Besatzung will Flüchtlinge, die sich auf den Weg nach Europa machen, zurück nach Afrika bringen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • 1.Mai-Krawalle in Plauen: Mit Wasserwerfern gegen Rechtsextreme
  • Drehkreuz München: Bahn reserviert ICE für Flüchtlinge
  • Gewalt gegen Flüchtlinge auf Chios: "Sie haben Molotow-Cocktails auf uns geworfen"
  • Bulgarische Bürgerwehren: Privatmilizen machen Jagd auf Flüchtlinge
  • Anschlag auf Flüchtlinge? Feuer in Berliner Sporthalle
  • Verfolgungsjagd am Times Square: Mercedesfahrer rammt US-Cop
  • Machete oder Maschinengewehr: Wie Sir Alex Ferguson Ronaldo stoppen will
  • Webvideos der Woche: Wo kommen denn die ganzen Otter auf einmal her?
  • Pilgerstätte in Lhasa: Tibetisches Heiligtum von Feuer zerstört
  • Luftkampf-Übung: F-22 Raptor fliegt ein "Herbst-Manöver"