"Identitäre" auf dem Mittelmeer
Rechtsextreme wollen Flüchtlinge stoppen

22.07.2017 - Die rechtsextreme Gruppierung "Identitäre Bewegung" hat ein Schiff gechartert, um den Kampf gegen private Hilfsorganisationen im Mittelmeer aufzunehmen. Die Besatzung will Flüchtlinge, die sich auf den Weg nach Europa machen, zurück nach Afrika bringen.

Zum Artikel

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Ein Exodus in zwei Schritten: Überleben und Sterben an der libyschen Küste (Teil 1)
  • Ein Exodus in zwei Schritten: Die Massenflucht übers Mittelmeer (Teil 2)
  • kicker.tv: Schonfrist für Babbel
  • Route übers Mittelmeer: 90% weniger Flüchtlinge im August
  • Vor Libyen: Hunderte Tote bei Untergang von Flüchtlingsboot befürchtet
  • Küstenwache gegen Hilfsorganisationen: Die Retter sollen nicht mehr retten
  • Flucht übers Mittelmeer: Unterwegs mit libyschen Sicherheitskräften
  • Neue Aufnahmen der Küstenwache: 446 Menschen auf einem Fischkutter
  • Exklusiv: Unterwegs mit libyschen Schlepperbanden
  • Ein Boot für die Welt: Private Flüchtlingsretter im Mittelmeer
  • Allein unterwegs: Die Odyssee des Flüchtlingsjungen Mahdi
  • Eine schrecklich nette Familie: Was Gaddafis Sohn in der Schweiz macht