Raubbau an der Natur
Illegaler Holzschlag in den letzten Urwäldern Europas

11.04.2017, 11:08 Uhr - Plastikmüll in den Weltmeeren, Korallensterben vor der australischen Küste, Elfenbeinjäger in Afrika - der Feldzug der Menschheit gegen die Natur verläuft an vielen Fronten. Einer der eher unbekannteren Kriegsschauplätze liegt im südlichen Europa, in den Urwäldern von Rumänien. Dort holzen illegale Baumfäller, bewaffnet mit Kettensägen, die Wälder ab, machen ein einzigartiges Biotop einfach zu Kleinholz. Zu den Großverdienern in diesem Geschäft zählt ein Unternehmer aus Österreich. (09.04.2017)

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Illegaler Tierhandel: Beamte retten Tigerbaby in Mexiko
  • Weltrekord: "Ironman" an der Zipline
  • Trotz Prozessen gegen Trump-Vertraute: "We love you, Mister President"
  • US-Einwanderungspolitik: "Haben Sie gar kein Mitgefühl?"
  • Treffen mit Macron: "Spiderman" soll französische Staatsbürgerschaft erhalten
  • Wahlkampf 2007: Sarkozy offiziell illegaler Wahlkampffinanzierung verdächtigt
  • Illegaler Tierhandel: Überraschung in Kisten
  • Rede im EU-Parlament: Macron fordert "Wiedergeburt Europas"
  • Schnee, Sturm und Eis: Extremes Winterwetter in Europa
  • Zeche in Bottrop geschlossen: Die letzten sieben Kilo deutscher Steinkohle
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Baubeginn der ISS
  • Vor 20 Jahren: Sozialer Brennpunkt in Stade