Immunität gekippt
Berlusconi droht Strafverfolgung

07.10.2009 - Schwere Schlappe für Silvio Berlusconi: Das italienische Verfassungsgericht hat ein umstrittenes Immunitätsgesetz gekippt. Der Erlass schützte den Regierungschef bislang vor Strafverfolgung. Jetzt drohen ihm gleich mehrere Verfahren. Ministerpräsident will der 73-Jährige aber trotzdem bleiben.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Italien vor der Wahl: Wer wird das Land regieren?
  • Nach Schüssen auf Afrikaner: Berlusconi nennt Migranten "soziale Bombe"
  • Wegen Mauer zu Mexiko: Trump droht erneut mit Regierungsstillstand
  • Syrienkrieg: Erdogan droht USA mit "osmanischer Ohrfeige"
  • Reaktionen auf US-Militärschlag: Putin fordert Sitzung des Uno-Sicherheitsrates
  • Syrien: Merkel schließt Beteiligung an Militäreinsatz aus
  • Syrien, GroKo, Absturz: KurzNews des Tages
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Separatistenführer in Haft: "Puigdemont könnte eine mildere Strafe erhalten"
  • Videoanalyse zu Trumps Gipfel-Absage: "China könnte Nutzen daraus ziehen"
  • Nordkoreakonflikt: Trump sagt Treffen mit Kim Jong Un ab
  • Bamf-Skandal: "Straftäter wurden durchgewinkt"