Wut in Brasilien hält an
Solidarität bei Exil-Brasilianern in Deutschland

23.06.2013 - Trotz Reformversprechen von Präsidentin Dilma Rousseff gehen die massiven Sozialproteste in Brasilien unvermindert weiter. 70.000 Demonstranten gingen am Samstagabend alleine in der südöstlichen Stadt Bel Horizonte auf die Straße. Bei gewaltsamen Zusammenstößen wurden dabei laut Medienberichten 15 Menschen verletzt.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Merkel und Macron: "Den Zauber weggefegt"
  • Rückkehr der ersten Rohingya-Flüchtlinge: "Ich möchte nur noch Gerechtigkeit"
  • Russischer Nervengift-Entwickler: "Natürlich bestreitet der Kreml"
  • Treffen der Außenminister in Paris: Maas und Le Drian erklären Solidarität mit Großbritannien
  • Seehofers Satz: Debatte um Islam-Aussage des neuen Innenministers
  • Geflüchtete als Lehrerin: Aus dem Syrien-Krieg ins deutsche Klassenzimmer
  • Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr: Bedingt einsatzbereit?
  • Schnipp schnipp, hurra: Deutschland ist Weltmeister
  • Warm anziehen: Es wird kalt in Deutschland
  • Strohhalme als Umweltrisiko: Bloß weg damit
  • Deutsche Rentner verlassen Venezuela: "Die Leute schlachten Katzen und Hunde"
  • Viraler Audioclip: "Yanny", "Laurel" oder doch "covfefe"?