Trotz nachgewiesenem Staatsdoping
Russland darf in Rio starten

25.07.2016 - Das umfangreiche russische Staatsdoping ist bewiesen. Dennoch hat das IOC entschieden, Russland für die olympischen Spiele zuzulassen. Eine umstrittene Entscheidung.

Bitte beachten Sie: In einigen Ländern kann dieses Video unter Umständen nicht abgespielt werden.

kicker.tv
Empfehlungen zum Video
  • "Glaubwürdigkeit beschädigt": Kritik an IOC-Entscheidung
  • Olympiasieger Harting: "Ich schäme mich für Thomas Bach"
  • Olympia-Entscheidung: Wenn Dabeisein nicht alles ist
  • Olympia-Entscheidung: Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro
  • Olympia 2018: München hofft auf ein Wintermärchen
  • Gold-Ruderin Kathrin Boron: Kritische Athletin mit starkem Charakter
  • Olympia-Debatte: Gold-Ruderin kritisiert IOC
  • Russland droht Olympia-Sperre: Leichtathletik versinkt im Doping-Sumpf
  • IOC verkündet: Pyeongchang schlägt München
  • Der Fall Stepanowa: Wie das IOC die olympischen Werte verrät
  • Systematisches Doping: Russland droht Olympia-Ausschluss
  • Stabhochspringer Danny Ecker: Hoffen auf olympischen Höhenflug