Peer will mehr
Ein Kandidat zerlegt sich selbst

07.01.2013 - Von Peer Steinbrück hatte sich die SPD Schwung für die Attacke gegen Angela Merkel erhofft. Das Gegenteil ist eingetreten. Durch unbedachte Äußerungen über das Kanzlergehalt steht der Kanzlerkandidat der SPD im Abseits. (06.01.2013)

SPIEGEL TV Magazin
Empfehlungen zum Video
  • Steinbrück-Modell für alle? Politiker flüchten vor Reporter
  • Türöffnung für 600 Euro: Die Betrugsmaschen der Schlüsseldienste
  • Leipziger Syrer über Terroristen Albakr: "Er hat sich gewehrt und versucht zu fliehen"
  • Peer Steinbrück über Ex-Berater Hoeneß: "Verdient keinen Prominenten-Malus"
  • Rot-grüne Spitzenkandidaten: Bärenfell für Vegetarier
  • Steinbrücks Kandidatenkür: Endlich Genosse
  • Steinbrück auf SPD-Parteitag: "Wenn Sozialdemokraten regieren, geht es dem Land besser!"
  • Peer Steinbrück verteidigt Vortragshonorare: "Kritik soll zu Bumerang werden"
  • Rededuell im Bundestag: Steinbrück wirft Merkel Doppelspiel vor
  • Abgesegnet: SPD kürt Steinbrück offiziell zum Kanzlerkandidaten
  • Peer Steinbrück zu seiner Nominierung: "Wahlkampf kann auch spaßig sein."
  • Bundestagswahl 2013: Peer Steinbrück wird Kanzlerkandidat der SPD