Katholische Kinderhändler
Spaniens verschacherte Babys

13.08.2012 - Mitten in der Wirtschaftskrise wird Spanien von einer weiteren Tragödie heimgesucht. Eine Tragödie, die das Land nicht finanziell, sondern moralisch erschüttert. Jahrzehntelang sollen Mitglieder der katholischen Kirche Babys gestohlen und verkauft haben. Ein Kinderhandel von unvorstellbaren Ausmaßen, mitten in Europa. Seit Bekanntwerden sucht das Volk nach seinen Angehörigen, nach verschwundenen Kindern, nach leiblichen Eltern, nach totgeglaubten Geschwistern. (12.08.2012)

Zum Artikel

SPIEGEL TV Magazin
Empfehlungen zum Video
  • Vor 20 Jahren: Babyhandel in der Ukraine
  • Ehec-Ausbruch: Erreger-Suche in Spanien
  • Internetkriminalität: Die Hinterleute von kino.to
  • Mutter-Unglück: Wenn mit dem Baby die Depression kommt
  • Vernachlässigte Kinder: Unterwegs mit dem Jugendamt Braunschweig
  • Überwachen und Verkaufen: Schöne neue Shopping-Welt
  • Bodenfelde: Wie Jan O. zum Doppelmörder wurde
  • Späte Eltern: Wenn das Kind nach der Karriere kommt
  • Trauma Fehlgeburt: Wenn das Wunschkind stirbt
  • Top-News: Das Wichtigste des Tages
  • Heimlich gefilmt: Matthäus-Deal mit den WM-Karten
  • Mieter machen mobil: Demo gegen Leerstand