Kopfüber in die Tiefe
Klippenspringen aus 27 Metern

05.09.2011 - Starke Nerven und Körperbeherrschung sind beim Klippenspringen ein absolutes Muss. Das Finale der diesjährigen World Series entschied der Brite Gary Hunt für sich. Im ukrainischen Yalta stürzte er sich aus 27 Metern in die Tiefe.

SPIEGEL ONLINE
Empfehlungen zum Video
  • Klippenspringer-WM: Magische Sprünge auf Yucatan
  • Cliff Diving: Sturzflug in den "versunkenen See"
  • Auf den Spuren alter Krieger: Klippenspringen im Paradies
  • Cliff Diving: Spektakuläre Sprünge aus 30 Metern Höhe
  • Dreifach-Salto in die Tiefe: Cliff Diving in Hamburg
  • Klippenspringer-Festival: "Du musst verrückt und talentiert sein!"
  • Big-Wave-Surfen: Der König der Wagemutigen
  • Wakeboarding: Wellen, wilde Sprünge und ein Champion
  • Geheimtipp Unterwasserrugby: Knallharter Kampf in der Badehose
  • Kitesurf-Weltcup: Das Marketing der Coolness
  • Solo-Rudern extrem: Von Australien nach Neuseeland
  • Girl Power: Die besten Surferinnen rocken Hossegor