Krawalle in Köln
Hooligans und Neonazis gegen Salafisten

27.10.2014 - Am vergangenen Sonntag haben sich in Köln mehr als 4000 gewaltbereite Fans von teils verfeindeten Fußballclubs zusammen mit Rechtsradikalen zu einer Demonstration gegen Salafisten versammelt. Es kam zu schweren Krawallen, 49 Polizisten wurden verletzt. Die Gewerkschaft der Polizei hält den Zusammenschluss von Hooligans und Rechtsextremen für eine äußerst gefährliche Entwicklung. (26.10.2014)

Empfehlungen zum Video
  • Russische Hooligans: "Dieses brutale Image"
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Neonazi-Konzerthochburg Themar: Der Rechtsrock spaltet die Stadt
  • Griechenland: Ausschreitungen bei Pokalfinale
  • Neonazi-Treffen in Sachsen: "Man muss die Rechten nicht gewähren lassen"
  • Sachsen: Neonazi-Treffen an Hitlers Geburtstag
  • Krügers Engagement gegen rechts: "Es darf nie wieder so passieren"
  • Kampf um Internet-Sterne: Betrug mit Online-Bewertungen
  • Das Asyl-Dilemma an der deutsch-österreichischen Grenze: Grenzkontrollen in Bayern
  • Vor 20 Jahren: Auftragsmorde in St. Petersburg
  • Prollen, Lärmen, Posen: Die Jagd auf PS-Protze