Kreuzfahrt-Unglück
Reederei schiebt Schuld auf Kapitän

16.01.2012 - Auf Pressekonferenzen in Genua und Hamburg hat sich die Reederei der "Costa Concordia" zum mutmaßlichen Unglückshergang geäußert. Die Schuld sehen die Kreuzfahrt-Veranstalter beim Kapitän. In den Richtlinien sei ein Abweichen von der vorgesehenen Route nur bei Unwettern vorgesehen.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Cricket-Skandal in Australien: Vize-Kapitän Warner tritt zurück
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Bühnenreife Rettungsaktion: "Dragqueen" befreit festgefahrenen Polizeiwagen
  • Nach Schüssen auf Afrikaner: Berlusconi nennt Migranten "soziale Bombe"
  • Abgesackte A 20: Ein Loch in der Autobahn
  • May beschuldigt Russland für Vergiftung von Ex-Spion: Giftanschlag auf Ex-Spion
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Bundestrainer Löw über Torwart Neuer: "Manuel wird diese Saison noch spielen"
  • Urteil gegen Hussein K.: Lebenslange Haft für Mord an Studentin
  • Cricket-Skandal in Australien: "Ich werde das den Rest meines Lebens bereuen"
  • Rasanter Tauchgang: Aus der Pinguin-Perspektive
  • Müder Papa: Prinz William pennt mal kurz weg