Krieg in Syrien
Das Leid der Flüchtlinge und der Hass der Rebellen

30.07.2012 - Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit. Das trifft besonders auch auf die Kämpfe in Syrien zu. Die Berichte der Rebellen lassen sich ebenso wenig überprüfen wie die der Regierungstruppen. Fest steht jedoch: Das Leid der Zivilisten ist unvorstellbar. Reporter Peter Hell ist ins syrisch-libanesische Grenzgebiet gereist und hat mit allen Beteiligten des Konflikts gesprochen. Eine Bestandsaufnahme aus den Wirren des Bürgerkriegs. (29.07.2012)

Empfehlungen zum Video
  • Flüchtlinge in Wurzen: "Wurzen ist eine gute Stadt - aber nicht für Ausländer"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Ost-Ghuta in Syrien: Mehr als 250 Tote in 48 Stunden
  • Rückkehr der ersten Rohingya-Flüchtlinge: "Ich möchte nur noch Gerechtigkeit"
  • Syrische Flüchtlinge reagieren auf Militärschlag: "Wir waren schockiert"
  • Militärschläge in Syrien: Trumps Ansprache im Wortlaut
  • Rohingya in Bangladesch: Angst vor dem Monsun
  • Grüße an die AfD-Delegation in Syrien: "Kommt hierher und haltet es 24 Stunden aus"
  • Vor 20 Jahren: Wahlerfolg der DVU
  • Nah dran, investigativ und authentisch: 30 Jahre SPIEGEL TV
  • Vor 20 Jahren: Die Grünen und der Benzinpreis