Kunst oder Pornografie?
Die nackte Provokation

14.04.2014 - Milo Moiré hat ihre Bestimmung darin gefunden, sich in der Öffentlichkeit auszuziehen. Sie selbst bezeichnet sich als Künstlerin. Dass die Grenzen zwischen Kunst und Pornografie fließend sind, ist seit der Antike bekannt. Allerdings sorgt diese Gratwanderung regelmäßig für Aufregung. Die Besucher der ehrwürdigen Kunstmesse "Art Cologne" haben zwar schon einiges gesehen, die aktuelle Performance von Milo Moiré war jedoch auch für die Kenner der Szene eine neue Erfahrung. (13.04.2014)

Empfehlungen zum Video
  • US-Regierungskreise: Botschaft in Jerusalem wird schon im Mai eröffnet
  • Kunstauktion: Akt von Modigliani auf Rekordwert geschätzt
  • Militärschläge in Syrien: Trumps Ansprache im Wortlaut
  • Schwanger auf Sylt: Zur Geburt musst du aufs Festland
  • Pendeln in München: "Es platzt aus allen Nähten"
  • Prozess gegen Textildiscounter: Trägt KiK die Verantwortung für 260 Tote?
  • Frauenbild in Russland: "Kochen, putzen, hübsch aussehen"
  • Grüße an die AfD-Delegation in Syrien: "Kommt hierher und haltet es 24 Stunden aus"
  • Gewalt in Cottbus: Porträt einer verunsicherten Stadt
  • Vor 20 Jahren: Wahlerfolg der DVU
  • Nah dran, investigativ und authentisch: 30 Jahre SPIEGEL TV
  • Vor 20 Jahren: Die Grünen und der Benzinpreis