Kunst oder Pornografie?
Die nackte Provokation

14.04.2014 - Milo Moiré hat ihre Bestimmung darin gefunden, sich in der Öffentlichkeit auszuziehen. Sie selbst bezeichnet sich als Künstlerin. Dass die Grenzen zwischen Kunst und Pornografie fließend sind, ist seit der Antike bekannt. Allerdings sorgt diese Gratwanderung regelmäßig für Aufregung. Die Besucher der ehrwürdigen Kunstmesse "Art Cologne" haben zwar schon einiges gesehen, die aktuelle Performance von Milo Moiré war jedoch auch für die Kenner der Szene eine neue Erfahrung. (13.04.2014)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Vor 20 Jahren: Graffiti-Sprayer in Berlin
  • Stromschlag beim Sprayen: Das Model und die Graffiti-Szene
  • 27 Stockwerke Stress: Einsatz auf dem Kölnberg
  • Soko Neujahr: Fahndung mit "Super-Recognizer"
  • Auf verlorenem Posten: Der zweitletzte Kinderarzt von Köln-Mülheim
  • Erst angetanzt, dann abgezockt: Trickbetrug in Köln
  • Fast, furious and dead: Kölns Kampf gegen die Raser
  • In einem fremden Land: Erdogan auf Deutschland-Besuch
  • Auf in die Schlacht: Abi-Feiern außer Kontrolle
  • Krawalle in Köln: Hooligans und Neonazis gegen Salafisten
  • Verstörende Performance: Die Freaks im Glaskasten
  • Extremes Experiment: Minikamera im Hinterkopf