Leichtsinn und Feigheit
Das Versagen des Concordia-Kapitäns

23.01.2012, 01:03 Uhr - Größer, schneller, riskanter - ein Lebensmotto, das in Teilen wohl auch auf den Kapitän der "Costa Concordia" zutrifft. Am Steuer eines Schiffs, das mit über 4200 Menschen voll besetzt ist, einen Felsen rammen und anschließend Fahrerflucht begehen - mehr Fehler kann ein einzelner Mann eigentlich nicht machen. Doch das Unglück vor Giglio zeigt vor allem eins: Kreuzfahrtschiffe sind ein Traum, wenn sie schwimmen. Wenn sie untergehen, sind sie ein Albtraum. (22.01.2012)

Empfehlungen zum Video
  • Anis Amri, Terrorist: Das Versagen der Sicherheitsbehörden
  • Theresa Mays erbitterter Gegner: Charmant, höflich, ganz schön rechts
  • Scharfe Kritik an Brexit-Einigung: Opposition wirft May Versagen vor
  • 32 Jahre nach Gau: Solaranlage in Tschernobyl eröffnet
  • Militärschläge in Syrien: Trumps Ansprache im Wortlaut
  • Autonomes Fahren: Fahrerloser Bus baut Unfall
  • Videokommentar zur Wahl in Frankreich: "Krachende Abfuhr für die Etablierten"
  • Rede in Münster: Merkel attackiert Rot-Grün in NRW
  • Webvideos der Woche: Was sind denn das für Lichter?
  • 13 Kinder in acht Zimmern: Alltag in der Großfamilie Rübenack
  • Flüchtlinge in Mexiko: Die Karawane der Verzweifelten
  • SPIEGEL TV vor 20 Jahren: Hitlers Pilot