Leichtsinn und Feigheit
Das Versagen des Concordia-Kapitäns

23.01.2012 - Größer, schneller, riskanter - ein Lebensmotto, das in Teilen wohl auch auf den Kapitän der "Costa Concordia" zutrifft. Am Steuer eines Schiffs, das mit über 4200 Menschen voll besetzt ist, einen Felsen rammen und anschließend Fahrerflucht begehen - mehr Fehler kann ein einzelner Mann eigentlich nicht machen. Doch das Unglück vor Giglio zeigt vor allem eins: Kreuzfahrtschiffe sind ein Traum, wenn sie schwimmen. Wenn sie untergehen, sind sie ein Albtraum. (22.01.2012)

Empfehlungen zum Video
  • Unter Verdacht: Das merkwürdige Verhalten des "Concordia"-Kapitäns
  • Schiffswrack bewegt sich: Sucharbeiten auf der "Costa Concordia" unterbrochen
  • Kamera-Drohne filmt letzte Reise: Costa Concordia auf dem Weg nach Genua
  • Bergungsaktion: Der lange Kampf mit der "Costa Concordia"
  • Sturmwarnung: "Concordia"-Retter unter Zeitdruck
  • Bergung: Eine Rettungsweste für die Costa Concordia
  • Manöver vor Insel Giglio: "Costa Concordia" wird aufgerichtet
  • Costa Concordia: Hunderte kommen zu Gerichtsprozess
  • Explosionen auf der "Costa Concordia": Taucher setzen gezielte Sprengungen ein
  • Vor 20 Jahren: Der erste Snowboard-Marathon
  • Mutmaßlicher Schleuser vor Gericht: Asyl mit der Christen-Masche
  • Kostenlose Massenuntersuchung in den USA: Zum Zahnarzt in die Turnhalle