"Schwulenpropaganda"
Madonna droht Millionen-Klage in Russland

17.10.2012 - Ein Auftritte in Russland im August hat für Pop-Queen Madonna ein juristisches Nachspiel: Ein Gericht in St. Petersburg prüft eine Klage gegen die 54-jährige wegen "Schwulenpropaganda". Es geht um 8,3 Millionen Euro.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Russland in Zahlen: Die wichtigsten Fakten zur Wahl
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Russland vor der Wahl: Geduldet, aber nicht akzeptiert
  • Fall Skripal: Russland schaltet Chemiewaffen-Organisation ein
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Frauenbild in Russland: "Kochen, putzen, hübsch aussehen"
  • WM in Russland: Schlafen in der Raum-Kapsel
  • May beschuldigt Russland für Vergiftung von Ex-Spion: Giftanschlag auf Ex-Spion
  • Uno-Resolution: So lief die Uno-Abstimmung zur Waffenruhe in Syrien
  • Für 5,6 Millionen Euro: Royaler Blauer Diamant versteigert
  • Gefährliche Eitelkeit: Wildhuter posiert mit Python - fast erwürgt
  • Florida: US-Rapper XXXTentacion erschossen